In your Face

Kuschel-Jesus? Von wegen! Jesus konnte auch Krawall. Hier seine härtesten Worte im Matthäus-Evangelium. Wichtig: Manche Aussage hängt stark am Kontext. Das hier ist einfach nur eine subjektive Auflistung. Die Deutung liegt beim Leser.

Bibel-Story

„Schon wer auf seinen Bruder oder seine Schwester zornig ist, gehört vor Gericht. Wer zu seinem Bruder oder seiner Schwester sagt: ‚Du Idiot’, gehört vor das oberste Gericht. Und wer zu seinem Bruder oder seiner Schwester sagt: ‚Geh zum Teufel’, gehört ins Feuer der Hölle.“ Matthäus 5,22

„Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verleitet: Reiß es aus und wirf es weg! Es ist besser für dich, ein Körperteil zu verlieren, als ganz in die Hölle geworfen zu werden. Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verleitet: Schlag sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, ein Körperteil zu verlieren, als ganz in die Hölle zu kommen.“ Matthäus 5,29ff

„Sagt einfach ‚Ja’ und ‚Nein’, jedes weitere Wort stammt vom Teufel.“ Matthäus 5,37

„Ihr wisst, dass gesagt worden ist: ›Auge um Auge und Zahn um Zahn!‹ Ich sage euch aber: Wehrt euch nicht gegen Menschen, die euch etwas Böses antun! Sondern: Wenn dich jemand auf die rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch deine andere Backe hin! Und wenn dich jemand verklagen will, um deine Kleider als Pfand zu bekommen, dann gib ihm auch noch den Mantel dazu! Und wenn dich jemand dazu zwingt, seine Sachen eine Meile zu tragen, dann geh zwei Meilen mit ihm! Wenn dich jemand um etwas bittet, dann gib es ihm! Und wenn jemand etwas von dir leihen will, sag nicht ›Nein‹.“ Matthäus 5,38ff

„Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Scheinheiligen: Sie stellen sich zum Beten gerne in den Synagogen und an den Straßenecken auf – damit die Leute sie sehen können. Amen, das sage ich euch: Sie haben damit ihren Lohn schon bekommen.“ Matthäus 6,5ff

„Wenn ihr den Menschen aber nicht vergebt, dann wird euer Vater euch eure Verfehlungen auch nicht vergeben.“ Matthäus 6,15

„Du siehst den Splitter im Auge deines Gegenübers. Bemerkst du nicht den Balken in deinem eigenen Auge? Wie kannst du zu deinem Gegenüber sagen: ›Komm her! Ich zieh dir den Splitter aus deinem Auge.‹ Sieh doch: In deinem Auge ist ein Balken! Du Scheinheiliger! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge! Dann hast du den Blick frei, um den Splitter aus dem Auge deines Gegenübers zu ziehen.« Matthäus 7,3ff

„Geht durch den engen Eingang! Denn das Tor zum Verderben ist weit und der Weg dorthin ist breit –viele wählen diesen Weg. Aber wie eng ist das Tor zum Leben und wie schmal ist der Weg dorthin – nur wenige finden diesen Weg. “ Matthäus 7,13ff

„Nicht jeder, der zu mir sagt: ›Herr, Herr!,‹ wird in das Himmelreich kommen – sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.“ Matthäus 7,21

„Folge mir! Und überlass es den Toten, ihre Toten zu begraben!“ Matthäus 8,22

„Macht Kranke gesund, weckt Tote auf, befreit Menschen vom Aussatz, treibt Dämonen aus! Als Geschenk habt ihr alles bekommen – als Geschenk sollt ihr es weitergeben! Steckt auch kein Geld in eure Gürtel – weder Gold noch Silber noch Kupfermünzen! Nehmt keine Tragetasche mit, kein Untergewand, keine Sandalen und keinen Wanderstock! Denn wer arbeitet, hat ein Anrecht darauf, versorgt zu werden.“ Matthäus 10,8ff

„Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Seid klug wie die Schlangen aber zugleich aufrichtig wie die Tauben!“ Matthäus 10,16

„Denkt nicht, dass ich gekommen bin, Frieden in die Welt zu bringen. Nein, ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern Streit. Ich bin gekommen, um die Söhne mit ihren Vätern zu entzweien, die Töchter mit ihren Müttern und die Schwiegertöchter mit ihren Schwiegermüttern.“ Matthäus 10,34

„Dann machte Jesus den Städten Vorwürfe, in denen er die meisten Wunder getan hatte. Er hielt ihren Bewohnern vor, dass sie sich nicht ändern wollten: »Wie schrecklich für dich, Chorazin! Wie schrecklich für dich, Betsaida! Wären in Tyrus und Sidon die Wunder passiert, die ich bei euch vollbracht habe: Die Menschen hätten schon längst den Sack angelegt und sich Asche auf den Kopf gestreut und ihr Leben geändert. Aber ich sage euch: Der Tag des Gerichts wird für Tyrus und Sidon erträglicher sein als für euch. Und du, Kafarnaum, meinst du, du wirst in den Himmel erhoben werden? In das Totenreich wirst du hinabgestoßen! Wären in Sodom die Wunder passiert, die ich in dir vollbracht habe, würde Sodom heute noch stehen. Aber ich sage euch: Der Tag des Gerichts wird für Sodom erträglicher sein als für dich.“ Matthäus 11,20ff

„Ihr Schlangenbrut! Wie könnt ihr Gutes reden, wo ihr doch böse seid!“ Matthäus 12,34

„Der Menschensohn wird seine Engel aussenden. Sie werden aus seinem Reich alle einsammeln, die andere davon abbringen und Gottes Gesetz nicht halten. Und die Engel werden sie in den brennenden Ofen werfen. Dort gibt es nur Heulen und Zähneklappern.“ Matthäus 13,41

„Ihr Heuchler! Was der Prophet Jesaja über euch gesagt hat, das stimmt genau: ›Dieses Volk ehrt mich mit seinen Lippen, aber im Herzen ist es weit weg von mir. Ihre ganze Verehrung ist sinnlos. Denn die Lehren, die sie verbreiten, sind Gebote von Menschen.‹“ Matthäus 15,7

„Geh weg! Hinter mich, an deinen Platz, du Satan! Du willst mich von meinem Weg abbringen! Deine Gedanken stammen nicht von Gott, sie sind typisch menschlich.“ Matthäus 16,23

„Was seid ihr doch für eine vekehrte Generation, die Gott nichts zutraut! Wie lange soll ich noch bei euch aushalten und euch ertragen?“ Matthäus 17,17

„Wer einen dieser kleinen, unbedeutenden Menschen, die zu mir halten und mir vertrauen, an mir irrewerden lässt, käme noch gut weg, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im Meer versenkt würde, dort, wo es am tiefsten ist.“ Matthäus 18,6

„Und du? Warum hattest du kein Erbarmen mit dem anderen Verwalter – so wie ich mit dir?‹ Voller Zorn übergab er ihn den Folterknechten – bis seine Schulden bezahlt waren. So wird mein Vater im Himmel auch euch behandeln – wenn ihr eurem Bruder oder eurer Schwester nicht von Herzen vergebt.“ Matthäus 18,33ff

„Ein Reicher wird nur schwer in die neue Welt Gottes kommen.“ Matthäus 19,23

„Wie schrecklich wird es für euch sein! Ihr wollt andere führen und seid selbst blind. Ihr sagt: ›Wer beim Tempel schwört, muss seinen Schwur nicht halten. Aber wer beim Gold des Tempels schwört, muss seinen Schwur halten.‹ Ihr seid dumm und blind! Was ist denn wichtiger? Das Gold oder der Tempel, der das Gold doch erst heilig macht?“ Matthäus 23,16f

„Weh euch Gesetzeslehrer und Pharisäer! Ihr Scheinheiligen! Ihr seid wie weiß angestrichene Gräber, die äußerlich schön aussehen; aber drinnen sind Totengebeine und alles mögliche Ungeziefer, das unrein macht. So seid ihr!“ Matthäus 23,27

„Der Diener sagte: ›Herr, ich wusste, dass du ein harter Mann bist. Du erntest, wo du nicht gesät hast, und du sammelst ein, wo du nichts ausgeteilt hast. Deshalb hatte ich Angst. Ich ging mit dem Geld weg und versteckte dein Talent in der Erde. Sieh doch, hier hast du dein Geld zurück!‹ Sein Herr antwortete ihm: ›Du bist ein schlechter und fauler Diener! Du wusstest, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und einsammle, wo ich nichts ausgeteilt habe! Dann hättest du mein Geld zur Bank bringen sollen. So hätte ich es bei meiner Rückkehr wenigstens mit Zinsen zurückbekommen. Nehmt ihm das Talent weg und gebt es dem, der die zehn Talente hat! Denn wer etwas hat, dem wird noch viel mehr gegeben – er wird mehr als genug bekommen. Doch wer nichts hat, dem wird auch das noch weggenommen, was er hat. Werft diesen nichtsnützigen Diener hinaus in die Finsternis draußen. Dort gibt es nur Heulen und Zähneklappern!‹“ Matthäus 25,24ff

„Dann wird er zu denen links von ihm sagen: ›Geht weg von mir! Gott hat euch verflucht! Ihr gehört in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel vorbereitet ist. Denn ich war hungrig, und ihr habt mir nichts zu essen gegeben. Ich war durstig, und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben. Ich war ein Fremder, und ihr habt mich nicht als Gast aufgenommen. Ich war nackt, und ihr habt mir keine Kleider gegeben. Ich war krank und im Gefängnis, und ihr habt euch nicht um mich gekümmert.‹“ Matthäus 25,41ff

18.10.2016 //

blog comments powered by Disqus