Die BasisBibel – Bibellesen leicht gemacht

Lust machen auf biblische Texte – das will die BasisBibel. Die neue Bibelübersetzung in zeitgemäßer Sprache und attraktivem Design gibt’s als kompakte Printversion und digital. Bisher allerdings noch unvollständig: Nach dem Neuen Testament und den Psalmen soll nun aber auch das Alte Testament übersetzt werden. Ein Projekt, das noch Unterstützer sucht. Caroline Manzke

Bibel-Alltag

In der Bahn kurz mal auf dem Smartphone den Psalm nachgelesen. Zu Hause in der kompakten Printversion geblättert. Eine Bibel, die zum Lesen motiviert – nicht nur unterwegs. Im Zeitalter elektronischer Medien punktet die BasisBibel gerade auch bei jungen Menschen mit ihrer Lesefreundlichkeit. Kurze Sätze, die nicht mehr als 16 Wörter und maximal einen Nebensatz enthalten sowie klar gegliederte Abschnitte erleichtern das Textverständnis.

Ergänzend zu der Buchausgabe beinhaltet die digitale Version (Web und App) umfangreiche Informationen: von Fotos, Landkarten und Zeichnungen, die die biblische Welt veranschaulichen, bis hin zu einem Lexikon mit zahlreichen Personen-, Wort- und Sacherläuterungen.

Rund 40 verschiedene Bibelübersetzungen in die deutsche Sprache gibt es bereits, die Dialektübersetzungen nicht mitgezählt, und noch immer kommen neue hinzu. Die BasisBibel spielt hier eine besondere Rolle: Sie spricht die Sprache von heute, ohne die Treue zum Urtext zu vernachlässigen. Wie wird diese Herausforderung angegangen? Damit beschäftigt sich ein Team von Theologen. Sie erarbeiten eine erste Übersetzung. In der „Germanistischen Redaktion“ wird diese Erstübersetzung nach bestimmten Kriterien geprüft: Ist der Text gut zu lesen und ist alles Wichtige erklärt? Bei der anschließenden fachwissenschaftlichen Prüfung geht es darum, ob die Übersetzung sachlich korrekt und auf dem neuesten Stand der Wissenschaft ist. Zudem können Testleser regelmäßig Rückmeldung zu einzelnen Abschnitten geben: Ist der Text leicht zu verstehen und macht es Spaß, diesen zu lesen?

Das Neue Testament und die Psalmen sind bereits in der Übersetzung der BasisBibel erschienen und werden vielfältig genutzt. Sowohl junge Menschen, die bisher keinen oder kaum Zugang zu biblischen Texten hatten, als auch Bibelkundige aller Altersgruppen fühlen sich durch dieses Konzept angesprochen. Auch die Rückmeldungen über die sozialen Netzwerke sind positiv. Aber: Ohne das Alte Testament ist die Bibel unvollständig. Deshalb wird nun auch das Alte Testament aus dem hebräischen Urtext übersetzt.

Möchtest du das Projekt unterstützen? Dann schreib eine E-Mail an Horst Scheurenbrand, den Beauftragten des BasisBibel Förderprogramms (Scheurenbrand@dbg.de). Weitere Informationen gibt es auch auf der Website www.basisbibel.de.

08.06.2017 //

blog comments powered by Disqus