Biblische Netiquette fürs Social Web

12 Tipps für ein besseres Miteinander im Internet. Erstellt nach einem Querflug durch die Bibel.

Bibel-Blog
  1. Kein Mobbing im Social Web! Beteilige dich nicht an Shitstorms und geh stets freundlich mit anderen um. (Sprüche 15,26) 
  1. Nimm an guten Aktionen teil, die einen Unterschied in der Welt machen. Unterschreib zum Beispiel sinnvolle Petitionen und sporn auch andere dazu an, etwas zu bewegen. (Hebräer 10,24) 
  1. Teile keinen Nonsens, krude Verschwörungstheorien und erst recht keinen Hoax! (Titus 3,10) 
  1. Sei nicht neidisch auf deine Freunde, die immer so perfekte Urlaubsbilder von sich posten und Waschbrettbauch-Selfies machen! (2 Mose 20,17) 
  1. Sei kein Prahlhans, der jeden wissen lassen muss, wie toll er ist und wofür er sich alles engagiert! Die heimlichen Helden sind die Gewinner! (Matthäus 6,5) 
  1. Gib nicht vor, jemand zu sein, der du gar nicht bist! Verbreite auch keine Gerüchte oder Unwahrheiten über andere Menschen! (2 Mose 20,16) 
  1. Lass deinen Richterhammer stecken und urteile nicht über andere im Social Web. Das könnte sonst wie ein Bumerang zurückkommen! (Matthäus 7,1) 
  1. Verschone andere mit Trash und fördere inspirierende, ansprechende und kluge Beiträge, die Likes verdienen. (Philipper 4,8) 
  1. Hab keine Angst, Farbe zu bekennen und deinen Glauben im Social Web zu leben! (1 Petrus 3,15b) 
  1. Leg dir ein dickes Fell zu, falls du beleidigt wirst. (1 Petrus 3,9)
  1. Vorbild sein! Lass die peinlichen Partyfotos lieber in ihren Ordnern schlummern und beiß dir bei einem Anflug von Bissigkeit lieber in die Hand! Man weiß ja nie … Titus 2,7
  1. Sei besser der diplomatische Vermittler, als jemand, der bei Diskussionen Öl ins Feuer gießt! (Sprüche 15,18)

PS: Wusstest du, dass schon Jesus ein Fan vom Social Web war? „Er wurde ein Mensch in dieser Welt und teilte das Leben der Menschen.“ (Philipper 2,7) 🙂


Titelbild: Unsplash.com

 

18.10.2016 //

blog comments powered by Disqus